ICH FÜHL MICH DISCO – 31.10. 19:45 Uhr Tilsiter Lichtspiele Kinostart mit Regisseur Axel Ranisch

Do 31.10. 19:45 Uhr in Anwesenheit von Regisseur Axel Ranisch
www.tilsiter-lichtspiele.de

Der neue Film von Axel Ranisch nach “Dicke Mädchen” – mit Frithjof Gawenda, Heiko Pinkowski, Christina Große, Robert Alexander Baer und Schlagersänger Christian Steiffen – www.disco-film.de

„Wie Ranisch die rüde Sprache der Sportler trifft; wie er die Sehnsüchte und Tagträume seines pubertierenden Helden ins Bild setzt; wie er die Nähe einer engen Beziehung beschreibt und den Schmerz, den der Verlust der geliebten Person auslöst. Da steht neben dem Witz gleichrangig das große Gefühl. Und aus „Ich fühl‘ mich Disco“ wird eine große Komödie – auch das eine Seltenheit im Filmland Deutschland.“ — www.programmkino.de

„Das Herz und die Wucht, mit denen Ranisch von Floris sanftem Erblühen erzählt, bleiben in Erinnerung.“ — Spiegel online

„So wunderbar, dass einem fast die Worte fehlen!“ — Sissy

„Dieser Seelenwärmer ist zum Küssen gut und trifft mitten ins Herz!“ — AZ München

Turmspringtrainer Hanno Herbst hat sich das mit seinem Sohn irgendwie anders vorgestellt. Denn Florian ist moppelig, ungeschickt, unsportlich und mit Mädchen kann er auch nicht viel anfangen. Flori wiederum ist am glücklichsten wenn sein Papa nicht zu Hause ist. Dann kann er mit Mama im Disco-Outfit durch die Wohnung tanzen und unter der Glitzerkugel tagträumen.

Denn Mama hält die Familie zusammen und beschützt ihre beiden Männer voreinander – und vor sich selbst. Zumindest so lange, bis Mama eines schrecklichen Tages nicht mehr da ist.

Vater und Sohn bleiben plötzlich überfordert zurück und müssen nun selber lernen, miteinander auszukommen. Mit seinem sensiblen Familienfilm Ich fühl mi ch Dis co beweist Regisseur Axel Ranisch auf sehr humorvolle Weise, dass zwei völlig unterschiedliche Menschen zueinander finden können – nicht zuletzt dank der Hilfe von Schlagerstar Christian Steiffen und Sexualtherapeut Rosa von Praunheim.

Advertisements

Über Gladow-Bande

Werner Gladow war der Al Capone von Friedrichshain - und ein Filmfreak, der sein Wissen aus amerikanischen Gangsterfilmen bezog. 1950 wurde er hingerichtet, da war er gerade mal 19 Jahre alt - nun kümmert er sich als W. Gladow um Programm & Propaganda der Kino-Troika Friedrichshain, bestehend aus Tilsiter Lichtspiele, Kino Zukunft & Freiluftkino Pompeji sowie um das ZUKUNFT :: Ranch am Ostkreuz.
Dieser Beitrag wurde unter Kino Zukunft abgelegt und mit , , , , , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s